>  Unterricht  >  AGs  >  Jugend Debattiert  
Freitag, 17. November 2017

Jugend debattiert

Von Bundespräsident Rau 2002 ins Leben gerufen , von der Hertie Stiftung organisiert, von der Bosch Stiftung in Baden-Württemberg besonders gefördert, findet „Jugend debattiert“ als Bestandteil unseres Schulprofils seit 2003 am Ebelu statt. In Klassenverbänden und in Debattierclubs pflegen wir in diesem Schuljahr ein Pilotprojekt mit Klasse 7 und ansonsten ab Klasse 8 die Kultur des fairen Streitgesprächs und lernen das Debattieren vor allem im Rahmen des Deutsch-, Geschichts- und Gemeinschaftskunde - und Religionsunterrichtes sowie in Rhetorik-AGs bei speziell dafür fortgebildeten Lehrern. Herr Merkle leitet zusammen mit drei Kollegen diese Fortbildungen als Landeslehrertrainer.

Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft sind die Kriterien, die wir zunächst spielerisch und dann an aktuellen Themen trainieren und die von unseren Debattantinnen und Debattanten konzentriert und begeistert eingeübt werden. Höhepunkt sind die alljährlichen Wettbewerbe: Nach dem Schulverbundswettbewerb treten wir im Regionalwettbewerb Stuttgart an - beide finden seit 2005 im Ebelu statt. Die Sieger und Zweitplatzierten in den Altersgruppen SEK I und SEK II debattieren auf Landesebene weiter. Dort treffen die jeweils 32 besten Debattantinnen und Debattanten aus Baden-Württemberg aufeinander. Schließlich folgt der Bundeswettberwerb in Berlin.

 

Jugend debattiert, Landesfinale am 24.3.2017

Annika Portuné vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Weinheim, die den ersten Platz in der Altersgruppe I belegte, und Jule Kessler vom Humboldt-Gymnasium in Ulm, die Zweitplatzierte in dieser Altersgruppe, konnten die Jury überzeugen. Sie argumentierten eindrucksvoll zur Frage, ob in Baden-Württemberg ein „TÜV“ für Schulcaterer eingeführt werden sollte. In der Altersgruppe II konnten die erstplattzierte Gabriela Packeiser, die das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Pfullingen besucht, und David Sander vom Eberhard-Ludwigs-Gymnasium Stuttgart die Jury in von sich überzeugen. Als Preis für ihren Erfolg erhielten alle vier Sieger ein fünftägiges intensives Rhetorik-Training, das sie gemeinsam mit den Siegern der anderen Länder auf die Bundesebene des Wettbewerbs vorbereitet.

 

 

 

Jugend debattiert Schuljahr 15/16, Schulwettbewerb

Unter der gewohnt engagierten und gelungenen Gesamtleitung von Hanns Albrecht Merkle startete Jugend Debattiert am Freitag, 22. Januar 2016, mit dem Schulwettbewerb in die Saison 2015/16. In der Sekundarstufe I traten folgende Schülerinnen und Schüler zum Debattier-Wettstreit an: Antonia Heine, Emil Kimmel, Seraphin Maier, Vincent Schmidt, Annemarie Gerasch und Stefan Hegelmaier (alle Klasse 8) sowie aus unseren neunten Klassen Dorothee Schlierer, Georg List, Anna Dannecker, Carla Böhm sowie Julius Reiser.
In der Vorrunde warteten folgende Themen auf unsere Schülerinnen und Schüler: „Soll das Tragen von Hotpants und Jogginghosen außerhalb des Sportunterrichts an unserer Schule verboten werden?“ und „Soll der Samstagsunterricht wieder eingeführt werden?“ In interessanten und jederzeit fairen Debatten qualifizierten sich Carla Böhm, Anna Dannecker, Dorothee Schlierer und Georg List für das Schulwettbewerbsfinale, bei dem alle vier gemeinsam eine gute und spannende Debatte boten zu der Frage „Sollen alle Schülerinnen und Schüler des Ebelu verpflichtet werden, sich für jugendliche Flüchtlinge in Stuttgart zu engagieren?“ Die vier Finalisten überzeugten die Juroren mit großer Sachkenntnis sowie guter Ausdrucksweise und Gesprächsfähigkeit. Für den Regionalwettbewerb, der am Montag, 1. Februar ebenfalls am Ebelu stattfindet, qualifizierten sich als Anna Dannecker und Carla Böhm. Hier warten folgende Themen auf unsere Schülerinnen, denen wir an dieser Stelle bereits gutes Debattieren und viel Erfolg wünschen. „Soll ein Mindestgewicht für Models festgelegt werden?“,  „Soll in Baden-Württemberg die verbindliche Grundschulempfehlung für den Besuch weiterführender Schulen wieder eingeführt werden?“ sowie „Sollen Eltern gesetzlich verpflichtet werden die Computernutzungszeit ihrer Kinder zu beschränken?“
In der Sekundarstufe II gingen Luisa Karl (10b), Jonathan Hanke, Rana Bilgic, Lucia Hatzelmann, David Sander und Jan Stratmann (alle KS I) an den Start. Auf sie warteten die Themen „Sollen Kaffeebecher zum Mitnehmen mit Pfand belegt werden?“ und  „Sollen Auswahlverfahren für Ausbildungsplätze bis zur Einladung zu einem Vorstellungsgespräch anonymisiert durchgeführt  werden?“. Nach einer teils hochklassigen Finalrunde stand schließlich Jan Stratmann als Sieger fest, der die Jury mit einer hervorragenden Gesamtleistung überzeugte. Als Zweitplatzierte wird Lucia Hatzelmann das Ebelu beim Regionalwettbewerb ebenfalls vertreten. Auf der Agenda stehen dann: „Soll Stuttgart die nächtliche Beleuchtung von Straßen, Plätzen und öffentlichen Gebäuden beschränken?“, „Sollen regionale Dialekte in der Schule unterrichtet werden?“ sowie „Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch in Einkaufszentren und Supermärkten ermöglicht werden?“
Das Ebelu gratuliert allen Teilnehmern zu ihrer Leistung und wünscht den beiden Erstplatzierten viel Erfolg und überzeugende Argumente für die kommende(n) Runde(n). Gleichzeitig gilt der Dank den vielen fleißigen Helfern, die mit ihrem Einsatz als Juroren und Zeitwächter die Durchführung mit ermöglichten. Zu nennen sind Frau Wittwer, unser ehemaliger Kollege Hans Georg Kerler, die aktuellen Kollegen Birgit Ernst, Andreas Bernhart und Andreas Böhringer sowie die Schülerinnen und Schüler Lucca Kern, Maria-Teresa Karl, Anton Wörle, Jan Philipp Kieß, Bernhard Speck, Paul Pfitzer, Filip Jovanovic, Niels Scheuerle und Marcel Heeb. Der Dank für einen reibungslosen Ablauf gebührt auch dem Ebelu-Technikteam, namentlich Daniel Kuhn – Bothelho, Christopher Dahl, Julian Ploch, Yannick Kodzo, Fabian Schulz und Emil Lorenz.

 

Jugend Debattiert im Schuljahr 14/15

Unter der gewohnt gelungenen Gesamtleitung von Hans Albrecht Merkle nahmen am Ebelu-Schulwettbewerb der Sekundarstufe I am FR 23. 1.2015 folgende Schülerinnen und Schüler teil: Carla Böhm, Anna Dannecker, Clara Feist, Britta Sapper, Dorothee Schlierer (alle 8 b), Jan Philipp Kieß, Jasmin Nasif, Bernhard Speck, Alice Tolmatchova (alle 9 a) sowie Luisa Karl aus unserer 9b.

In der Vorrunde warteten folgende Themen auf unsere Schülerinnen und Schüler: „SOLL DER SCHULALLTAG AN UNSERER SCHULE ANDERS RHYTHMISIERT WERDEN?“ sowie „SOLLEN SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER AM EBELU VERPFLICHTET WERDEN, AM MENSABETRIEB MITZUARBEITEN?“ In ordentlichen Debatten qualifizierten sich Carla Böhm, Anna Dannecker, Luisa Karl und Jan Philipp Kieß für das Schulwettbewerbsfinale, bei dem alle vier gemeinsam eine gute und spannende Debatte boten zu der Frage „SOLL DAS NEUGESTALTETE EBELU VIDEOÜBERWACHT WERDEN?“ Die vier Finalisten überzeugten die Juroren mit großer Sachkenntnis sowie guter Ausdrucksweise und Gesprächsfähigkeit. Für den Regionalwettbewerb, der am Freitag, 6. Februar ebenfalls am Ebelu stattfindet, qualifizierten sich als Siegerin Luisa Karl sowie der zweitplatzierte Jan Philipp Kieß. Lucia Hatzelmann und David Sander, die außer Konkurrenz ebenfalls an den Debatten teilnahmen, qualifizierten sich mangels schulinterner Gegenkandidaten direkt für den Regionalwettbewerb der Sekundarstufe II.
Das Ebelu gratuliert allen Teilnehmern zu ihrer Leistung und wünscht den beiden Erstplatzierten viel Erfolg und überzeugende Argumente für die kommende(n) Runde(n). Gleichzeitig gilt der Dank den vielen fleißigen Helfern, die mit ihrem Einsatz als Juroren und Zeitwächter die Durchführung mit ermöglichten. Zu nennen sind die Kollegen Birgit Ernst, Andreas Bernhart und Andreas Böhringer sowie die Schülerinnen und Schüler Lucca Kern, Jonah Sellner, Maria-Teresa Karl, Anton Wörle, John Hinderer Stephan Michaelides, Paul Pfitzer, Filip Jovanovic, Till Stratmann, Niels Scheuerle und Marcel Heeb. Der Dank für einen reibungslosen Ablauf gebührt auch dem Ebelu-Technikteam, namentlich Daniel Kuhn – Bothelho, Christopher Dahl, Julian Ploch, Yannick Kodzo und Fabian Schulz.     

 

Jugend Debattiert im Schuljahr 2013/14

Im Schuljahr 2013/14 haben sich über 175.000 Schülerinnen und Schüler und ca. 7.000 Lehrkräfte an fast 1.000 Schulen an Jugend debattiert beteiligt. Bundespräsident Gauck hob in seiner Ansprache hervor: „Demokratie braucht auch Leben und Bürgerinnen und Bürger, die von ihren Rechten Gebrauch machen, sich einmischen und mitgestalten wollen, die mutig und selbstbewusst eingreifen in die Debatten. Jugend debattiert trägt dazu bei, dass junge Menschen zu überzeugten und überzeugenden Demokraten heranwachsen.“

Unsere Schülerin Teresa Karl (10c) hatte sich als baden-württembergische Landessiegerin in der Altersstufe Sek II für den Entscheid auf Bundesebene bei „Jugend debattiert“ in Berlin qualifiziert. Am Freitag, 27. Juni 2014, stand die Qualifikation mit Hin- und Rückrunde auf dem Programm. Die Teilnehmer debattierten über die Themen „Soll die Fußball-WM 2022 neu vergeben werden?“ und „Soll sich Deutschland international militärisch stärker engagieren?“.
Teresa zeigte in beiden Debattierrunden eine gute Vorstellung und konnte mit logischen und inhaltlich nachvollziehbaren Argumenten punkten, für einen der ersten vier Plätze, die die Qualifikation für das Bundesfinale bedeutet hätten, reichte es aber leider nicht.
Teresa wurde von ihrer Familie, Schulleiterin Karin Winkler, unserem Jugend debattiert-Verantwortlichen Hanns Albrecht Merkle sowie einigen Ihrer Mitschüler der 10c und Herrn Böhringer begleitet. Dass es für den ganz großen Erfolg nicht reichte, tat der guten Stimmung dennoch keinen Abbruch und die 13-köpfige Ebelu-Reisegruppe verbrachte drei wunderschöne und erinnerungswürdige Tage in Berlin.
Das Ebelu beglückwünscht Teresa dennoch zu diesem tollen Erfolg und dem einmaligen Erlebnis, mit dem deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck gemeinsam auf einer Bühne zu stehen. Teresa, mach weiter so!

2012

2012 zog zum fünften Mal ein Ebelu-Schüler ins Landesfinale im Plenarsaal des Landtages von Baden-Württemberg ein: Paul Sander SEK II belegte am 19.3. 2012 den 3. Platz. Nach 6 Jahren Teilnahme bei Jugend Debattiert war es die "Abschiedsvorstellung" des Abiuturienten. Herzlichen Glückwunsch!
Paul Sander konnte sich mit dem jetzigen Erfolg zweimal Platz 3 im Landesfinale sichern (2009 SEK I und 2012 SEK II)

Insgesamt stellte das Ebelu in jedem Jahr jeweils mindestens eine Debattantin / einen Debattanten unter den besten Sieben des Landes.

2009

Unsere erste Teilnehmerin am Bundeswettbewerb in Berlin war Verena Bauer.

2009 erreichte Marian Schreier, wie Verena Bauer 2. Landessieger, ebenfalls die Qualifikationsrunde in Berlin.

 

2007 kam der Bundessieger von Jugend Debattiert aus unserer Schule: Georg Lorenz belegte Platz 1.