>  Geschichte  >  325-jähriges Jubiläum  >  Festakt  
Montag, 16. Oktober 2017

Begrüßung der Gäste

Zunächst wurden alle Gäste auf der „musikalischen Treppe“ von Unterstufenschülerinnen- und Schülern mit Musik zum Haupteingang geführt, von Frau Winkler begrüßt und durch eine Nachbildung des traditionellen Tors des „gymnasium illustre“ ins Foyer geleitet.

Zu Beginn hieß Frau Winkler nochmals alle Gäste, sowie die Schüler, Eltern und Lehrer  willkommen und gab ein paar Hinweise auf das bevorstehende Programm des Festaktes.

Es folgte ein ca. 10minütiger Film von Maximilian Höhnle, in dem zahlreiche Menschen befragt und Szenen aus dem Schulleben gezeigt wurden, um die Frage zu klären „Wer oder was ist eigentlich das Ebelu?“

 

Für das Land Baden-Württemberg

Als erste der Jubiläumsgäste sprach unsere neue Kultusministerin, Frau Warminski-Leitheußer.  Sie gratulierte Frau Winkler, aber auch der Stadt Stuttgart zu einem solch traditionsreichen Gymnasium wie dem Ebelu und bekannte, dass sie die Pflege der alten Sprachen für wichtig erachte. „Ich oute mich mal jetzt: Mein Lieblingsfach war immer Latein!“

Sie gab anschließend einen kurzen Abriss ihrer Kulturpolitik und sagte. „Selbstverständlich gehören die Gymnasien in unsere Schullandschaft in Baden-Württemberg. Das ist absolut klar, und es ist uns wichtig, gerade gute Schulen weiter voran zu bringen. Und dies ist eine gute Schule. Und eine gute Schule würde doch niemals jemand gefährden.“ Und sie fuhr fort: „ … ich freue mich, dass Sie als leuchtender Stern hier in Stuttgart als Beispiel dastehen. Ich habe auch vernommen, dass Sie noch einiges vor haben im musischen Bereich. Ich habe mir das erklären lassen. Natürlich haben Sie da meine Unterstützung. Das ist doch klar!“

 

Für die Stadt Stuttgart

Herr Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster freute sich auf die parteiübergreifende bildungspolitische Zusammenarbeit mit der Ministerin und sprach die Stellung des Ebelu als "die Mutter der Stuttgarter Gymnasien" an. Die Zukunftspläne der Schule verband er mit einer Darstellung der städtischen Bildungslandschaft. Als symbolisches über die finanzielle Jubiläumszuwendung der Stadt hinausgehendes Geschenk enthüllte er eine neue Fahne für die Schule.

Kammermusik

Es folgte der 1. Satz, Allegro moderato, aus dem Klaviertrio in g-moll von Clara Schumann, beeindruckend vorgetragen von  Juliane Gehring (Klavier), David Moroz (Violine) und Daniel Paulich (Violoncello).

 

 

Die Festrede der Schulleiterin

An zentraler Stelle des Festaktes stand dann die Rede der Schulleiterin, die Sie hier nachlesen können.

Für den Verein der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Ebelu

sprach Herr Dr. Joachim Schanz.

Für das Lehrerkollegium

Herr OStR. Bernd Kolossa.

Für unsere Partnerschule in San Luis Obispo, Kalifornien, U.S.A.

Für unsere Eltern

die Elternbeiratsvorsitzende Silke Schmidt-Dencker.

Der Schlusschor